manager magazin

VW: Gleiches Recht für alle

Markenchef Bernhard will 20 Prozent der Führungskräfte loswerden

VW-Markenchef Wolfgang Bernhard will auch beim Management sparen. Das berichtet
das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 21. Juli
2006). Mittelfristig sollten 20 Prozent der VW-Führungskräfte gehen, heißt es
in Konzernkreisen. Etwa 200 der knapp 1000 Stellen von der
Abteilungsleiterebene an aufwärts sollten gestrichen werden.

Bernhard hat bereits angekündigt, insgesamt seien durch die VW-Sanierung etwa
20.000 Stellen gefährdet. Bei den Führungskräften sortiert der Markenchef
einerseits gezielt aus. Andererseits setzt er wie auch bei der sonstigen
Belegschaft auf Frühpensionierungen und Abfindungsangebote. Topmanager, also
alle Mitarbeiter ab Bereichsleiterebene, sollen mit 60 aufhören.

Autor: Michael Freitag
Telefon: 040/308005-53

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszewski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Der SPIEGEL wächst um 5,9 Prozent, das manager magazin legt 3,9 Prozent zu, der Harvard Business manager steigert sich um 40,1 Prozent
Mehr lesen
Gesine Braun
Gesine Braun (47) wechselt zum 1. Februar 2023 als stell­vertretende Chef­redakteurin zum Harvard Business manager. Zuletzt war sie in gleicher…
Mehr lesen