manager magazin

Volkswagen prüft Einstieg bei japanischem Nutzfahrzeughersteller Isuzu

Unter dem Projektnamen „Irene“ prüft der Volkswagen-Konzern eine teilweise oder vollständige Übernahme des japanischen Nutzfahrzeugherstellers Isuzu.

Auch eine
mögliche Beteiligung des Münchener Nutzfahrzeugherstellers MAN an Isuzu wurde
zwischen Wolfsburg und München bereits diskutiert. Das berichtet das manager
magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 15. April).

Wie das Magazin weiter schreibt, war der im Volkswagen-Vorstand für Lkw
verantwortliche Jochem Heizmann bereits zu Gesprächen im Isuzu-Hauptquartier in
Tokio und hat sich Werke des Herstellers angeschaut. Mit einem Einstieg bei
Isuzu könnte Volkswagen seine Präsenz im asiatischen Lkw-Markt deutlich
ausbauen. Als mögliches Hindernis gilt allerdings, dass der VW-Konkurrent
Toyota eine sechsprozentige Beteiligung an Isuzu hält. Zudem kommt derzeit die
Integration der Volkswagen-Beteiligungen Scania und MAN nicht voran. Ein
VW-Sprecher sagte auf Anfrage, eine Beteiligung stehe derzeit nicht zur
Entscheidung an. Der Konzern müsse sich erst um andere Dinge kümmern.

Ansprechpartner: Thomas Katzensteiner
Telefon: 040 308005-42

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers

Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: Stefanie_Jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen