manager magazin

ThyssenKrupp plant Millionenentlastung in Brasilien

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp verhandelt derzeit über eine Minderheitsbeteiligung des Bergbaukonzerns CVRD Vale an dem neuen ThyssenKrupp-Stahlwerk in Brasilien.

Das berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die am 26. Juni erscheint. Dem Bericht zufolge will der Düsseldorfer Konzern weitere 20 Prozent an dem 4,5 Milliarden Euro teuren Projekt verkaufen; Partner Vale ist bereits mit 10 Prozent beteiligt.

ThyssenKrupp hofft durch den Verkauf auf Einnahmen von 900 Millionen Euro. Dem Plan zufolge soll der Bergbaukonzern auch rund ein Drittel der Stahlproduktion der Anlage übernehmen. Das würde ThyssenKrupp in der gegenwärtigen Stahlkrise entlasten.

Autor: Thomas Werres
Telefon: 0 40/30 80 05-41

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski
Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszewski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen