manager magazin

Thomas Cook sucht Käufer für Auslandstöchter

Der zweitgrößte europäische Reisekonzern Thomas Cook steht offenbar vor der Zerschlagung. Das Unternehmen hat nach Informationen des manager magazins (Erscheinungstermin: 25. Juni 2004) damit begonnen, die ausländischen Tochtergesellschaften zu verkaufen. So wurde Thomas Cook Frankreich dem Marktführer Tui angeboten. Tui lehnte die Offerte allerdings ab. Auch ein Verkauf von Thomas Cook Großbritannien läuft an, es gab erste Sondierungsgespräche mit potenziellen Investoren.

Hintergrund der Verkaufsbemühungen sind hohe Verluste des Konzerns, der je zur Hälfte der Lufthansa und dem Handelshaus KarstadtQuelle gehört. Die Eigner wollen den Konzern offenkundig auf den deutschen Kern zurückführen, zu dem der Reiseveranstalter Neckermann und die Charterfluglinie Condor zählen. Die ausländischen Töchter steuern mehr als die Hälfte des Konzernumsatzes von zuletzt 7,2 Milliarden Euro bei.

Autor: Michael Machatschke
Telefon: 040/308005-37

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen
Unter dem Motto „Wir für unser Klima“ können sich gemeinschaftliche Projekte ab sofort für den Social Design Award bewerben. Den Preis vergibt SPIEGEL…
Mehr lesen