manager magazin

Telegate: Albath plant radikalen Umbau

Telegate-Chef Andreas Albath, 45, will das Geschäftsmodell des Unternehmens radikal umbauen, wie das manager magazin in seiner März-Ausgabe (Erscheinungstermin: 18. Februar 2005) berichtet. Mit der Internationalisierung (Spanien, demnächst Italien, ab November Frankreich) sollen bis 2006 rund 40 Prozent des Privatkundenumsatzes aus dem Ausland kommen. Außerdem offeriert Telegate mittlerweile nicht nur Telefonnummern, sondern auch eigene Callcenter; so können Unternehmen ihre Beschwerdestellen, Hotlines oder das Telemarketing an den Informationsdienstleister delegieren. Grund für den Umbau ist ein nahezu stagnierendes Anruf-Aufkommen bei dem Dienstleister. Albath versichert: „Wir werden Ende 2005 sehr viel breiter aufgestellt sein als heute.“

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen
Unter dem Motto „Wir für unser Klima“ können sich gemeinschaftliche Projekte ab sofort für den Social Design Award bewerben. Den Preis vergibt SPIEGEL…
Mehr lesen