manager magazin

Stark macht 39 Millionen Euro Gewinn

Udo Stark, Chef des Triebwerksherstellers MTU, hat durch den Börsengang des
Unternehmens im Mai 2005 rund 39 Millionen Euro zusätzlich zu seinem
Jahresgehalt von rund 3 Millionen Euro verdient. Wie das manager magazin in
seiner Mai-Ausgabe berichtet, die am 20 April erscheint, habe Stark vor dem
Börsengang mehr als eine Million MTU-Anteile zum Preis von rund 5,60 Euro
erworben. Der spätere Emissionspreis lag bei 21 Euro. Mittlerweile rangiert die
MTU-Aktie bei rund 45 Euro.

Beim Verkauf eines Teils des Pakets in diesem und dem vergangenen Jahr hat
Stark bereits 18,7 Millionen Euro erlöst. Das Restdepot, heißt es im dem
Bericht weiter, habe einen rechnerischen Wert von rund 26,4 Millionen Euro.
Nach Abzug der Einstandskosten blieben dem zum Jahresende scheidenden MTU-Chef
eben jene rund 39 Millionen Euro Gewinn. Einschließlich seiner Vorstandsbezüge
hat Stark durch das dreijährige MTU-Engagement insgesamt rund 48 Millionen Euro
verdient.

Autor: Thomas Werres
Telefon: 040/308005-41

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen