manager magazin

SAP aggressiv wie nie

Walldorfer wollen Microsoft im Mittelstand attackieren und mehrere hundert Vertriebsleute einstellen / mm-Interview mit SAP-Vorstandssprecher Henning Kagermann

Der Walldorfer Softwarekonzern SAP greift seine Konkurrenten so aggressiv an wie nie zuvor. Im Interview mit manager magazin (Erscheinungstermin: 20. Februar 2004) erklärte Vorstandssprecher Henning Kagermann, SAP wolle erheblich stärker wachsen als der Markt für betriebswirtschaftliche Programme.

In Zukunft werde sich SAP deshalb jeweils mit den vier größten Wettbewerbern in jedem Segment des stark zersplitterten Geschäfts mit Unternehmenssoftware messen. SAP habe zwar gegenüber Oracle, Microsoft, Peoplesoft und Siebel einen Marktanteil von 54 Prozent, sagte Kagermann in dem mm-Interview; in verschiedenen Branchen aber liege der Marktanteil von SAP nur zwischen 12 und 31 Prozent. SAP wolle indes in jedem wichtigen Segment die Nummer eins sein.

Besonders intensiv will SAP den Konkurrenten Microsoft im Mittelstand attackieren. Im Gespräch mit mm kündigte Kagermann an, mehrere hundert Vertriebsleute einstellen zu wollen, um Wachstumschancen im Mittelstand zu nutzen. Kagermann gab sich angriffslustig und erklärte: „Wir nehmen Microsoft ernst. Aber wir haben einfach die besseren Produkte, weil wir ein besseres Branchen-Know-how haben.“ Mittlerweile generiere SAP bereits mehr als 10 Prozent seines Lizenzumsatzes mit mittelständischen Kunden.

Autorin: Eva Müller
Telefon: 089/47077654

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen