manager magazin

Pressemitteilung von Siemens-Zentralvorstand Thomas Ganswindt verlässt den Konzern

Der für die Kommunikationssparte (Com) von Siemens zuständige Zentralvorstand Thomas Ganswindt wird den Konzern verlassen. Wie manager magazin in seiner jüngsten Ausgabe (Erscheinungstermin: 21. Juli 2006) berichtet, haben sich Siemens-Vorstandschef Klaus Kleinfeld und sein Aufsichtsratsvorsitzender Heinrich v. Pierer darauf geeinigt, den Ende September 2007 auslaufenden Vertrag von Ganswindt nicht zu verlängern.

Seit Siemens angekündigt hat, das Netzgeschäft von Com in ein Joint Venture mit Nokia einzubringen, bleibt für Ganswindt in den Münchener Konzern so gut wie nichts mehr zu tun. Die Abwicklung von Com betreibt Eduardo Montes, der im Frühjahr die operative Leitung des Bereichs übernahm. Der Vertraute Kleinfelds soll nach Informationen von manager magazin mittelfristig in den Zentralvorstand des Konzerns aufsteigen.

Autor: Eva Müller
Telefon: 089/47077654

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszewski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Der SPIEGEL wächst um 5,9 Prozent, das manager magazin legt 3,9 Prozent zu, der Harvard Business manager steigert sich um 40,1 Prozent
Mehr lesen
Gesine Braun
Gesine Braun (47) wechselt zum 1. Februar 2023 als stell­vertretende Chef­redakteurin zum Harvard Business manager. Zuletzt war sie in gleicher…
Mehr lesen