manager magazin

Peter Chylla verlässt Triaton

Firmenname verschwindet zum 31. Oktober

Peter Chylla (52) hat seinen Job als Chef der IT-Firma Triaton, die vor einem Jahr von Hewlett-Packard (HP) gekauft wurde, aufgegeben. Wie das manager magazin in seiner jüngsten Ausgabe (Erscheinungstermin: 27. Mai 2005) berichtet, war der Posten Chyllas überflüssig geworden. HP habe die für 340 Millionen Euro erworbene IT-Tochter von ThyssenKrupp bereits in die Serviceorganisation des US-Computer-konzerns eingegliedert. Am 31. Oktober werde der Name Triaton verschwinden.

Autorin: Eva Müller
Telefon: 089/47077654

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen
Unter dem Motto „Wir für unser Klima“ können sich gemeinschaftliche Projekte ab sofort für den Social Design Award bewerben. Den Preis vergibt SPIEGEL…
Mehr lesen