DER SPIEGEL

Neues SPIEGEL-Buch bei DVA: "Gebt den Juden Schleswig-Holstein! Wenn Deutsche Israel kritisieren. Ein Streit"

In Kooperation mit der Deutschen Verlags-Anstalt ist soeben das SPIEGEL-Buch "Gebt den Juden Schleswig-Holstein! Wenn Deutsche Israel kritisieren. Ein Streit"

In Kooperation mit der Deutschen Verlags-Anstalt ist soeben das SPIEGEL-Buch
"Gebt den Juden Schleswig-Holstein! Wenn Deutsche Israel kritisieren. Ein
Streit" von Henryk M. Broder und Erich Follath erschienen.

Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten, aber auch eine
Besatzungsmacht, die Menschenrechte verletzt. Sollen wir uns als Deutsche
angesichts unserer Geschichte mit Kritik an diesem Staat zurückhalten? Oder
verpflichtet uns die Vergangenheit im besonderen Maße dazu, Missstände
anzuprangern?

Zwischen den SPIEGEL-Reportern Erich Follath und Henryk M. Broder ist über
diese heiklen Fragen eine Debatte entbrannt. Streitfreudig und scharfzüngig
feuern die beiden Israel-Kenner Argumente aufeinander ab – als befreundete
Kollegen. Das hindert sie jedoch nicht daran, vom Dialog zum Angriff
überzugehen.

Daraus entstanden ist ein ebenso erhellendes wie unterhaltsames Buch, das zur
Diskussion herausfordert.

"Gebt den Juden Schleswig-Holstein! Wenn Deutsche Israel kritisieren. Ein
Streit" von Henryk M. Broder und Erich Follath. 176 Seiten, ISBN
978-3-421-04482-2, Ladenpreis 16,95 Euro.

Rezensionsexemplare: Deutsche Verlags-Anstalt, Meike von Boehn,
Telefon: 089/4136-3705, E-Mail: meike.boehn@dva.de

SPIEGEL-Verlag
Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040/3007-3036
E-Mail: stefanie_jockers@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Der SPIEGEL wächst um 5,9 Prozent, das manager magazin legt 3,9 Prozent zu, der Harvard Business manager steigert sich um 40,1 Prozent
Mehr lesen
Gesine Braun
Gesine Braun (47) wechselt zum 1. Februar 2023 als stell­vertretende Chef­redakteurin zum Harvard Business manager. Zuletzt war sie in gleicher…
Mehr lesen