manager magazin

manager magazin 1/2015: "Mit dünnem Hemdchen im Sturm"

Gewerkschaftschef Vassiliadis sorgt sich um Eon

Michael Vassiliadis, Chef der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) hat sich skeptisch zum geplanten Umbau des Energiekonzerns Eon geäußert. "Die stehen mit dünnem Hemdchen im Sturm", sagte er gegenüber dem in Hamburg erscheinenden manager magazin (Erscheinungstag: 19. Dezember).

Das Düsseldorfer Unternehmen will die konventionelle Energieerzeugung (Atom, Gas, Kohle) abspalten und in eine neue Gesellschaft überführen. Es sei gut, so Vassiliadis, dass Eon eine strukturelle und strategische Antwort auf Veränderungen durch die Energiewende gebe. Es dürfe allerdings nicht passieren, dass aus Eon Neu vor allem Geld herausgezogen werde, am Ende zulasten der Beschäftigten: "Dann bekommen die ein Problem mit uns", so der IG-BCE-Anführer im manager magazin.

Autor: Dietmar Student
Telefon: 040 308005-60

manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten_krokowski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen