manager magazin

Lutz will Süddeutschen Verlag verlassen

Geschäftsführer verhandelt mit Mischkonzern BayWa um Vorstandsposten

Der Süddeutsche Verlag (SV) verliert voraussichtlich seinen Geschäftsführer.
Klaus Josef Lutz (49), der das Unternehmen erfolgreich saniert hat, verhandelt
mit dem Münchener Mischkonzern BayWa (Umsatz 2006: 7,3 Milliarden Euro) um
einen Vorstandsposten. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen
Ausgabe (Erscheinungstermin: 22. Februar).

Lutz’ Vertrag mit dem SV, der auch die „Süddeutsche Zeitung“ verlegt, läuft
noch bis 2010. Allerdings habe der Manager, genauso wie sein Co-Geschäftsführer
Hanswilli Jenke (46), eine Klausel, die es ihm erlaube, sich bei Eigentümerwechsel den Vertrag auszahlen zu lassen, schreibt das manager magazin. Die Mehrheit des SV wurde im Dezember 2007 an die Südwestdeutsche Medien Holding (u. a. „Stuttgarter Zeitung“) verkauft.

Autor: Martin Noé
Telefon: 040/3008005-54

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszewski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen