manager magazin

IWKA plant Zukäufe

Der Karlsruher Automationsspezialist IWKA will nach erfolgter
Portfoliobereinigung sein Geschäft mit Verpackungsmaschinen stärken. Wie das
manager magazin in der April-Ausgabe (Erscheinungstermin: 24. März 2006)
berichtet, plant der Konzern in diesem Bereich Unternehmen zuzukaufen. Der
Umsatz solle möglichst rasch von aktuell 400 Millionen Euro auf eine Milliarde
Euro gebracht werden, heißt es in dem Bericht.

Die Verpackungsmaschinen-Division zählt z. Z. neben der Automobiltechnik zu den
Ertragsbringern des Konzerns; allerdings besitzt IWKA hier noch keine
herausgehobene Marktstellung.

Insgesamt wolle der Konzern in zwei Jahren eine Umsatzgröße von 2,5 bis 3
Milliarden Euro erreichen, schreibt das Blatt weiter. Aktuell liegen die Erlöse
bei 1,6 Milliarden Euro. Den Planungen zufolge soll IWKA 2008 einen
Vorsteuergewinn von mehr als 120 Millionen Euro ausweisen.

Im Rahmen der Konzernerneuerung ist nach Informationen des Magazins außerdem
eine Erweiterung des Vorstands vorgesehen. Offenbar soll das Gremium künftig
aus fünf Mitgliedern bestehen, drei mehr als bislang.

Autor: Thomas Werres
Telefon: 040/308005-41

Hamburg, 22. März 2006

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen