manager magazin

„Ich bin ein emotionsloser Investor“

Borussia-Dortmund-Großaktionär Homm stellt Bedingungen für weitere Investitionen – auch Ausstieg nicht ausgeschlossen

– Großaktionär Florian Homm ist bereit, unter harten Auflagen dem finanziell angeschlagenen Erstligisten Borussia Dortmund (BVB) weiteres Geld zur Verfügung zu stellen. „Ich fordere vor allem eine weit bessere Transparenz der Geschäftsprozesse und mehr Mitsprache. Zu den richtigen Bedingungen kann ich mir durchaus vorstellen, noch einmal in die Borussia zu investieren“, sagte Homm in einem Interview mit manager-magazin.de.

Der schillernde Investor Homm hat rund 20 Millionen Euro in Dortmund investiert und hält damit ca. 25 Prozent des Aktienkapitals von Borussia Dortmund. Passives Geld, so Homm, werde er dem Erstligisten nicht mehr geben. Der Rücktritt des einstigen Präsidenten Gerd Niebaum sei sinnvoll gewesen. Die Aktionäre allerdings benötigten künftig noch mehr Einfluss, als sie ohnehin schon hätten.

Wie lange Homm an seinem BVB-Paket noch festhalten wolle, sagte der Investor nicht. Zwar sei ihm zum Zeitpunkt des Erwerbs der Beteiligung klar gewesen, dass die Sanierung hart und extrem schmerzhaft sein werde. Und doch schließt Homm einen schnellen Verkauf seiner Beteiligung nicht aus: „Ich bin ein emotionsloser Investor.“

Der vollständige Text ist abrufbar unter:
http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0%2c2828%2c342266%2c00.html

Ansprechpartner für Rückfragen:
Andreas Nölting
Telefon: 040/308080-291
E-Mail: andreas_noelting@manager-magazin.de

Kommunikation
Maria Wittwer
Telefon: 0 40/3007-3036
E-Mail: maria_wittwer@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen