manager magazin

HVB-Chef Rampl bereitet Vorstandsumbau vor

Ergebnis für das zweite Quartal erneut unter Plan

Der Vorstandssprecher der HypoVereinsbank (HVB), Dieter Rampl, bastelt an Plänen für einen Umbau seiner Führungsmannschaft. Dabei könnten zwei Vorstände ihre Posten verlieren. Das berichtet manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 23. Juli 2004).

Als gefährdet gilt Finanzchef Wolfgang Sprißler. Ihm werden intern Mängel im Controlling vorgeworfen. Der Finanzchef, der im nächsten Jahr 60 Jahre alt wird, könnte vorzeitig in den Ruhestand treten. Als Kandidat für seine Nachfolge gilt Chief Risk Officer Michael Kemmer.

Unzufrieden ist Rampl auch mit der Leistung des für Deutschland zuständigen Vorstands Michael Mendel, dessen Sparte nur magere Gewinne abliefert. Der HVB-Chef sucht bereits Verstärkung für das Ressort. Als aussichtsreiche Kandidatin gilt Christine Licci, bis Ende Mai Chefin der Citibank-Privatkundensparte in Deutschland.

Unterdessen zeichnet sich ab, dass die Bank im zweiten Quartal erneut ihre Planzahlen verfehlt hat. Schon für die ersten drei Monate hatte die HVB ein enttäuschendes Ergebnis vorgelegt. Seine Halbjahreszahlen will das zweitgrößte deutsche Geldhaus am 5. August präsentieren.

Ansprechpartner: Arno Balzer
Telefon: 040/308005-14

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen