DER SPIEGEL

Hubertus von Butler wird neuer KSK-Chef

Berlin, 12. November 2003 – Carl Hubertus von Butler wird ab sofort neuer Chef des Kommandos Spezialkräfte der Bundeswehr. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE entschied Verteidigungsminister Peter Struck Anfang der Woche, dass der Brigadegeneral dem entlassenen Chef der KSK Rainhard Günzel nachfolgen soll. Von Butler ist bisher Stabsleiter im Führungsstab und für die Auslandseinsätze der Bundeswehr verantwortlich

Die neue Besetzung des Postens war nötig geworden, nachdem Struck am vergangenen Dienstag den bisherigen KSK-Chef Rainhard Günzel gefeuert hatte. Dieser hatte in einem Brief an den CDU-Abgeordneten Martin Hohmann den Inhalt von dessen umstrittenen Rede vom 3. Oktober ausdrücklich gelobt und wurde daraufhin mit sofortiger Wirkung in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

Mit Carl Hubertus von Butler hat sich Struck für einen erfahrenen Soldaten entschieden. Der aus Heldritt bei Bad Rodach stammende Brigadegeneral leitete mit dem Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan die Bundeswehr in einen ihrer schwierigsten Einsätze.

Der vollständige Text ist unter www.spiegel.de abrufbar.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Matthias Gebauer
Telefon: 030/20387577
E-Mail: matthias_gebauer@spiegel.de

Kommunikation
Herbert Takors
Telefon: 040/3007-2614
Telefax: 040/3007-3084
E-Mail: herbert_takors@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Der SPIEGEL wächst um 5,9 Prozent, das manager magazin legt 3,9 Prozent zu, der Harvard Business manager steigert sich um 40,1 Prozent
Mehr lesen
Gesine Braun
Gesine Braun (47) wechselt zum 1. Februar 2023 als stell­vertretende Chef­redakteurin zum Harvard Business manager. Zuletzt war sie in gleicher…
Mehr lesen