Harvard Business Manager

Gefährliche Begeisterung

Hochengagierte Mitarbeiter sind der Traum aller Arbeitgeber / Neue wissenschaftliche Studien warnen aber vor den Folgen einer Überidentifikation

Sie sind begehrt, werden umworben und mit attraktiven Zusatzleistungen gelockt: hochengagierte Mitarbeiter, die sich mit dem Unternehmen identifizieren. Die Mitarbeiteridentifikation lässt sich aber nicht beliebig steigern. In der neuen Ausgabe des Harvard Business Managers, die am 21. Januar erscheint, werden zwei Studien vorgestellt, die nachweisen, dass mit wachsender Identifikation die Arbeitssucht zunimmt – mit negativen Konsequenzen für die Gesundheit. Betroffene klagten beispielsweise über Schlaflosigkeit und Depressionen. Die Wissenschaftler folgerten daraus: Mitarbeiter, die sich zu stark mit ihrem Job identifizieren, brennen besonders schnell aus. Angesichts der zunehmenden Verschmelzung von Arbeit und Freizeit sowie der geforderten ständigen Erreichbarkeit werden Grenzen immer leichter überschritten.

Harvard Business Manager
Kommunikation
Michael Grabowski
Telefon: 040 3007-2727
E-Mail: michael_grabowski@harvardbusinessmanager.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen