manager magazin

Führungskrise bei Leonhard Weiss

Beim Göppinger Bauunternehmen Leonhard Weiss GmbH & Co. KG ist ein Streit um den Vorsitz der Geschäftsführung entbrannt. Wie manager magazin in seiner April-Ausgabe (Erscheinungstermin: 18. März 2005) berichtet, musste der bisherige Geschäftsführer Werner Rüberg bereits im Januar gehen. Rüberg hatte Einmischungsversuche von Beiratschef Wolfgang Müller abgeblockt. Der ehemalige erste Mann des inzwischen zerschlagenen Schuh- und Dienstleistungsunternehmens Salamander möchte offenbar selbst gern Chef bei Leonhard Weiss werden.

Seit dem Zerwürfnis führt Mitgesellschafter Ulrich Weiss die Geschäfte des Familienunternehmens. Dem Bericht zufolge soll Weiss das Amt spätestens im Juni 2006 wieder abgeben. Ist bis dahin kein neuer Mann von außen gefunden, soll ein Mitglied des Beirats an die Spitze des Unternehmens rücken.

Autor: Thomas Werres
Telefon: 040/308005-41

Hamburg, 16. März 2005

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen