manager magazin

Cerberus hat beste Chancen im Bieterkampf um Siemens Enterprise Networks

Der Finanzinvestor Cerberus hat derzeit die besten Chancen, die defizitäre Telefonanlagensparte der Siemens AG, Siemens Enterprise Networks (SEN), zu erwerben.Wie das manager magazin in seiner am 30. Mai erscheinenden Juni-Ausgabe meldet, will Siemens-Finanzchef Joe Kaeser die Sparte mit 3,1 Milliarden Euro Umsatz bis Ende Juni verkaufen.

Neben Cerberus interessiert
sich der kanadische Telekommunikationskonzern Nortel für SEN. Wie manager
magazin meldet, biete Cerberus jedoch die besseren Perspektiven für SEN und
deren Arbeitsplätze. Falls Nortel zum Zuge käme, wäre ein starker Personalabbau
in Produktion und Entwicklung zu erwarten, weil es zwischen Nortel und SEN
viele Überschneidungen bei der Technologie gebe. Siemens wolle, so das Magazin
weiter, einen neuen rufschädigenden Fall BenQ vermeiden. Die Taiwaner hatten
das Handywerk der Münchener gekauft und ließen es dann pleitegehen.

Ansprechpartner: Sören Jensen
Telefon: 040/308005-39

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszweski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Der SPIEGEL wächst um 5,9 Prozent, das manager magazin legt 3,9 Prozent zu, der Harvard Business manager steigert sich um 40,1 Prozent
Mehr lesen
Gesine Braun
Gesine Braun (47) wechselt zum 1. Februar 2023 als stell­vertretende Chef­redakteurin zum Harvard Business manager. Zuletzt war sie in gleicher…
Mehr lesen