manager magazin

Carat fordert 2,5 Millionen Euro von Opel-Lobbyist Hoff

Ruzicka-Affäre weitet sich aus

In einem Mahnbescheid fordert die Wiesbadener Mediaagentur Carat 2,5 Millionen
Euro Schadensersatz vom Opel-Cheflobbyisten und ehemaligen hessischen
Europaminister Volker Hoff (CDU). Das berichtet das manager magazin in seiner
neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 21. Januar). Hoff war bis 2006
geschäftsführender Gesellschafter der Werbeagentur Zoffel Hoff Partner (ZHP),
über deren Konten der mittlerweile rechtskräftig verurteilte Carat-Manager
Alexander Ruzicka 5,3 Millionen Euro seines Arbeitgebers veruntreut hat.
Gegenüber manager magazin bestätigte Hoff den Eingang des Mahnbescheids und
kündigte gleichzeitig an, gegen den Bescheid Widerspruch einlegen zu wollen:
„Ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen.“ Somit wird der Fall Ruzicka
voraussichtlich in einem Zivilprozess neu aufgerollt. Darin will Carat
nachweisen, dass Hoff von Ruzickas Unterschlagungen gewusst habe.

Rückfragen: Christian Rickens
Telefon: 0171 5300115

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers

Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: Stefanie_Jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen