manager magazin

Carat fordert 2,5 Millionen Euro von Opel-Lobbyist Hoff

Ruzicka-Affäre weitet sich aus

In einem Mahnbescheid fordert die Wiesbadener Mediaagentur Carat 2,5 Millionen
Euro Schadensersatz vom Opel-Cheflobbyisten und ehemaligen hessischen
Europaminister Volker Hoff (CDU). Das berichtet das manager magazin in seiner
neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 21. Januar). Hoff war bis 2006
geschäftsführender Gesellschafter der Werbeagentur Zoffel Hoff Partner (ZHP),
über deren Konten der mittlerweile rechtskräftig verurteilte Carat-Manager
Alexander Ruzicka 5,3 Millionen Euro seines Arbeitgebers veruntreut hat.
Gegenüber manager magazin bestätigte Hoff den Eingang des Mahnbescheids und
kündigte gleichzeitig an, gegen den Bescheid Widerspruch einlegen zu wollen:
„Ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen.“ Somit wird der Fall Ruzicka
voraussichtlich in einem Zivilprozess neu aufgerollt. Darin will Carat
nachweisen, dass Hoff von Ruzickas Unterschlagungen gewusst habe.

Rückfragen: Christian Rickens
Telefon: 0171 5300115

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers

Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: Stefanie_Jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Der SPIEGEL wächst um 5,9 Prozent, das manager magazin legt 3,9 Prozent zu, der Harvard Business manager steigert sich um 40,1 Prozent
Mehr lesen
Gesine Braun
Gesine Braun (47) wechselt zum 1. Februar 2023 als stell­vertretende Chef­redakteurin zum Harvard Business manager. Zuletzt war sie in gleicher…
Mehr lesen