manager magazin

BMW schafft Fonds für eigene Zulieferer

Der Münchener Autobauer BMW wappnet sich für mögliche Rettungsaktionen seiner wichtigen Zulieferer. Wie aus dem Konzern verlautet, hat BMW einen höheren dreistelligen Millionenbetrag für solche Hilfsmaßnahmen einkalkuliert.

BMW schafft Fonds für eigene Zulieferer

Dies
berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab dem 24. April am
Kiosk erhältlich ist. Laut Insidern könnte BMW bis zu 700 Millionen Euro für in
Schwierigkeiten geratene Teilehersteller aufbringen.

Wie es in dem Magazinbericht weiter heißt, würde BMW vermutlich auch Teile des
insolventen Cabriodach-Spezialisten Edscha übernehmen, falls sich dort kein
anderer Investor findet. Zurzeit sucht die Schweizer Großbank UBS zusammen mit
Insolvenzverwalter Jörg Nerlich nach Käufern für das Remscheider Unternehmen.
Die beiden Sparten – Cabriodächer und Scharniersysteme – sollen getrennt
veräußert werden.

Autor: Thomas Werres
Telefon: 040 / 308005-41

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszewski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen