manager magazin

BMW: Reithofer verordnet kurzfristiges Sparprogramm

Konzernchef will Ergebnisziel für 2007 sichern

Mithilfe eines kurzfristigen Sparprogramms will BMW-Chef Norbert Reithofer das
für 2007 angekündigte Ergebnisziel erreichen. Das berichtet das manager magazin
in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 26. Oktober 2007). Reithofer
verkündete einen konzernweiten Ausgabestopp bis zum Jahresende. Das Spardiktat
solle „ein paar hundert Millionen Euro“ bringen, heißt es in Konzernkreisen.

Reithofer hat für sein erstes Jahr als Vorstandschef einen Gewinn vor Steuern
von 3,8 Milliarden Euro versprochen. Die Sondereffekte ausgeklammert, wäre das
so viel wie auch Vorgänger Helmut Panke 2006 erreichte. Der neue Konzernchef
will vor allem vermeiden, dass zum Jahresende die Ressorts noch versuchen, ihre
Etats komplett auszuschöpfen. Bereichsleiter müssen jede zusätzliche
Investition deshalb genau begründen.

Autor: Michael Freitag
Telefon: 040/308005-53

manager magazin
Kommunikation
Ute Miszewski

Telefon: 040/3007-2178
E-Mail: Ute_Miszewski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen
Unter dem Motto „Wir für unser Klima“ können sich gemeinschaftliche Projekte ab sofort für den Social Design Award bewerben. Den Preis vergibt SPIEGEL…
Mehr lesen