manager magazin

August von Finck finanzierte Werbekampagne der Vereinigung „Bürgerkonvent“

Bei dem bislang anonym gebliebenen Mäzen, der im Jahr 2003 eine
millionenschwere Werbekampagne der Vereinigung „Bürgerkonvent“ zum großen Teil
finanzierte, handelt es sich um den Milliardär August von Finck (75). Das
erfuhr das manager magazin übereinstimmend aus mehreren Quellen im Umfeld des
Bürgerkonvents. Zwar sollen noch weitere Geldgeber existieren, der Großteil der
sechs Millionen Euro stamme jedoch von Finck, so manager magazin in seiner
neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 16. Dezember 2005). Finck wollte zu
dieser Information nicht Stellung nehmen. Wie das manager magazin weiter
berichtet, profitierte von Fincks Geld auch Bürgerkonvent-Initiator Meinhard
Miegel (66). Miegels „Institut für Wirtschaft und Gesellschaft“ soll für
Beratungsaufgaben im Zusammenhang mit der Bürgerkonvent-Kampagne rund 200.000
Euro erhalten haben. Das IWG bestätigte auf Anfrage die Existenz von Zahlungen,
wollte sich zu ihrer Höhe jedoch nicht äußern.

Autor: Christian Rickens
Telefon: 040/308005-56

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Der SPIEGEL wächst um 5,9 Prozent, das manager magazin legt 3,9 Prozent zu, der Harvard Business manager steigert sich um 40,1 Prozent
Mehr lesen
Gesine Braun
Gesine Braun (47) wechselt zum 1. Februar 2023 als stell­vertretende Chef­redakteurin zum Harvard Business manager. Zuletzt war sie in gleicher…
Mehr lesen