manager magazin

Arbeitsplatzabbau bei Stollwerck

Dem angeschlagenen Kölner Schokoladenhersteller Stollwerck droht ein weiterer
drastischer Arbeitsplatzabbau. Das berichtet das manager magazin in seiner
neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 24. Juni 2005). Derzeit betreibt die
Stollwerck-Muttergesellschaft, der Schweizer Schokoladenkonzern Barry
Callebaut, die Umstellung des Computersystems von Stollwerck auf den
Konzernstandard. Ziel des Projekts: die Verlagerung wichtiger
Unternehmensfunktionen wie Personal- und Rechnungswesen von Stollwerck zur
Muttergesellschaft Barry Callebaut. Unternehmensinsider gehen dem manager
magazin zufolge davon aus, dass lediglich einige Dutzend der derzeit noch etwa
200 Arbeitsplätze bei Stollwerck in Köln erhalten bleiben.

Autor: Christian Rickens
Telefon: 040/308005-56

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen