DER SPIEGEL

Afghanistan: Deutscher Botschafter warnt vor neuen Anschlägen

– Der deutsche Botschafter in Kabul hat Bundesbürger in der afghanischen Hauptstadt vor drei weiteren Anschlägen gewarnt. Wie SPIEGEL ONLINE berichtet, sind nach einem „Sicherheitshinweis“ von Botschafter Rainer Eberle vom Sonntagabend in Kabul „mehrere Selbstmordattentäter auf japanischen Motorrädern unterwegs“. Auch das mögliche Anschlagsziel wird in dem Schreiben genannt.

Mit dem Auftrag eines Selbstmordanschlags sei zudem ein Pkw vom Typ Toyota Corolla nach Kabul unterwegs, so die Warnung weiter. Die Sicherheitsbehörden kennen offenbar das Kennzeichen des Wagens, nicht aber das Ziel des geplanten Anschlags.

Die dritte Attentatswarnung bezieht sich auf den ersten Jahrestag der Zusammenkunft der großen Loya Jirga am morgigen Mittwoch vor genau einem Jahr. Aus diesem Anlass, so der Botschafter, könne es „in Kabul zu Anschlägen, insbesondere mit Raketen“, kommen.

Bei der Explosion eines Taxis neben einem mit Bundeswehrsoldaten besetzten Bus waren am Freitag vier Soldaten getötet und 29 verletzt worden, darunter mehrere schwer.

Der vollständige Text ist unter www.spiegel.de abrufbar.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Wolfgang Büchner
Telefon: 040/38080-413
E-Mail: wolfgang_buechner@spiegel.de

SPIEGEL-Verlag
Kommunikation
Herbert Takors
Telefon 040/3007-2614
Telefax 040/3007-3084
E-Mail: herbert_takors@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen