SPIEGEL WISSEN

Social Design Award 2022 von SPIEGEL Wissen: Preise für Klimaschutzprojekte in Bayern, Niedersachsen und Sachsen

„Wir für unser Klima” lautete das Motto des diesjährigen Social-Design-Wettbewerbs von SPIEGEL Wissen. Den Jurypreis gibt es für den „Nürnberg-Fürther-Stadtkanal“, der Publikumspreis geht an „500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klimaschutz und Biodiversität“, und der Sonderpreis von BAUHAUS ist für das Projekt „Unterschlupf2“.

Ihr Ansprechpartner
Julia Pollak
Julia Pollak
Kommunikation

Gestern Abend hat SPIEGEL Wissen gemeinsam mit dem Kooperationspartner BAUHAUS die Gewinner des neunten Social Design Awards ausgezeichnet. Der Ideenwettbewerb findet seit 2014 statt. Gesucht werden Designideen und Projekte, die das Leben besser machen. In diesem Jahr stand der Preis im Zeichen der Klimakrise, eine der drängendsten Herausforderungen unserer Zeit. Ihr begegnen viele Menschen mit kreativen, lösungsorientierten Initiativen, die dem Klimawandel entgegenwirken sollen. Sie waren unter dem diesjährigen Motto „Wir für unser Klima“ aufgerufen, ihre Ideen einzureichen.

Den Jurypreis 2022 erhält der „Nürnberg-Fürther-Stadtkanal“, während das Publikum für das Projekt „500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klimaschutz und Biodiversität“ abstimmte. Der Publikumspreis resultiert aus einem Voting auf SPIEGEL.de, für das die Jury zuvor aus rund 170 nationalen und internationalen Einsendungen eine Shortlist der zehn besten Ideen ausgewählt hat. Sowohl Jury- als auch Publikumspreis sind mit je 2500 Euro dotiert. Den Sonderpreis von BAUHAUS bekam in diesem Jahr das Projekt „Unterschlupf2“.

Details zu den prämierten Projekten

Wasserstraße statt Autobahn: Der zehn Kilometer lange und 1,50 Meter tiefe „Nürnberg-Fürther-Stadtkanal“ soll entstehen, wo die Stadt Nürnberg einen Ausbau der Autobahn 73 plant. Ein Fahrradschnellweg und eine elektrische Fähre sollen die ewig verstopfte Straße ersetzen und nachhaltige Mobilitätsalternativen zum Auto bieten. Grünflächen mit Apfelbäumen entlang des Wasserwegs dienen der Erholung, der Hitzevorsorge und fördern Biodiversität. Geplant sind außerdem vier Freibäder und ein Freilichtauditorium. Dieses zukunftsweisende Konzept des Nürnberg-Fürther-Stadtkanalvereins hat den Jurypreis gewonnen.

„Wasserstraße statt Autobahn. Schwimmspaß statt Abgas. So sieht die Zukunft aus, wenn man nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholen will”, sagte Jurymitglied Friedrich von Borries im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im Hamburger SPIEGEL-Gebäude.

72000 Quadratmeter Land hat „500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz“ in und um Osnabrück schon in Biotope umgewandelt. Es wurden 20000 Bäume gepflanzt, Trockensteinmauern angelegt und Tümpel geschaffen. Dieses Engagement hat die meisten Stimmen in einer Abstimmung auf SPIEGEL.de erhalten – und damit den Publikumspreis.

Der Sonderpreis von BAUHAUS geht an das Insektenhotel „Unterschlupf2”. Die Holzkonstruktion für ein Kulturzentrum in Dresden bietet zugleich Nistmöglichkeiten für Wildbienen und einen Sitzplatz für Menschen. Entworfen wurde sie von zwei Studentinnen des Fachbereichs Architektur der Peter Behrens School of Art in Düsseldorf.

Der Jury der Social Design Award gehörten an: Friedrich von Borries (Künstler und Professor für Designtheorie an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg), Jolanthe Kugler (Kuratorin des Vitra Design Museum in Weil am Rhein und Dozentin an der Fachhochschule Nordwestschweiz), Marcus Wegener (Geschäftsführer BAUHAUS Norddeutschland) sowie Thorsten Dörting (DER SPIEGEL) und Marianne Wellershoff (SPIEGEL Wissen).

Weitere Informationen zum Wettbewerb sind hier abrufbar.

Weitere Pressemeldungen

Gesine Braun (47) wechselt zum 1. Februar 2023 als stell­vertretende Chef­redakteurin zum Harvard Business manager. Zuletzt war sie in gleicher…
Mehr lesen
Die neue Marken­kampagne des SPIEGEL unter­streicht die Relevanz von un­ab­hängigem und kritischem Journa­lismus. Die Motive werden ab dieser Woche…
Mehr lesen