DER SPIEGEL

Neues SPIEGEL-Buch beim Heyne Verlag: "HohlSPIEGEL. Neue beste Fundstücke"

In Kooperation mit dem Heyne Verlag ist soeben das SPIEGEL-Buch "HohlSPIEGEL. Neue beste Fundstücke" erschienen.

Die Rubrik "Hohlspiegel" erschien erstmals in der SPIEGEL-Ausgabe 50/1947 und veröffentlicht seither wöchentlich die größten Sprachunfälle aus Zeitungsberichten, Gebrauchsanweisungen oder Annoncen. Da versichert eine Klinik, dass hier "Ihr Gesäß in guten Händen" ist, meldet eine Zeitung, dass sich ein Mann "nahezu unverletzt aus dem Frack befreien" konnte und verspricht ein Hersteller, dass "auf Wunsch die Taschen zusammen mit dem Kunden verarbeitet" werden.

Das SPIEGEL-Buch versammelt die schönsten sprachlichen Ausrutscher der vergangenen Jahre. Es kostet 7,99 Euro und hat 160 Seiten.

Rezensionsexemplare: Heyne-Verlag / Verlagsgruppe Random House GmbH, Gabriele Beusker, Telefon: 089 4136-3135, E-Mail: gabriele.beusker@randomhouse.de

SPIEGEL-Verlag
Kommunikation
Maria Gröhn
Telefon: 040 3007-2903
E-Mail: maria_groehn@spiegel.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen