manager magazin

manager magazin 4/2017: Ex-Porsche-Chef Wiedeking scheidet bei Karstadt-Eigentümerin Signa aus

Ehemaliger Automanager legt seine Mandate nach Differenzen nieder und gibt Gesellschaftsanteile zurück

Der ehemalige Porsche-Chef Wendelin Wiedeking hat seine Ämter beim Karstadt-Eigentümer, dem österreichischen Signa-Konzern, niedergelegt. Wie das manager magazin in seiner April-Ausgabe schreibt (Erscheinungstermin: 24. März), sei es zu Differenzen zwischen Signa-Haupteigentümer René Benko und Wiedeking gekommen. Der ehemalige Automanager war 2011 in den Beirat von Benkos Obergesellschaft Signa Holding und in den Aufsichtsrat der Immobilientochter Signa Prime Selection berufen worden.
 
An der Signa Prime, der hochwertige Einzelhandelsimmobilien wie das Berliner KaDeWe gehören, hatten sich Wiedeking und seine Familie gleichzeitig mit 4 Prozent beteiligt. Wie das manager magazin weiter schreibt, gibt Wiedeking diese Anteile nun zurück. Sie dürften sich im Wert mehr als verdoppelt haben. Die Wiedekings können einen Erlös von 50 bis 60 Millionen Euro erwarten.

Autor: Sören Jensen
Telefon: 0 40/30 80 05-39

Hamburg, 24. März 2017

manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten.krokowski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen