manager magazin

manager magazin 1/2015: Hunold vor Aus bei Air Berlin

Langjähriger Vorstandschef soll Einfluss verlieren

Der Gründerunternehmer Joachim Hunold (65) steht vor einem Machtverlust bei Air Berlin. Der langjährige Chef soll vorzeitig den Verwaltungsrat der zweitgrößten deutschen Fluglinie verlassen und keinen Einfluss mehr nehmen. Das berichtet das manager magazin unter Berufung auf Unternehmenskreise (Erscheinungstermin: 19. Dezember).

Hunold, der bis 2011 an der Firmenspitze stand, wird intern vorgehalten, die Sanierung der schwer angeschlagenen Airline zu behindern. Zudem ist der Großaktionär Etihad Airways aus Abu Dhabi offenbar nicht zufrieden mit Hunolds Diensten als Vermittler. Der Ex-Manager hatte angeboten, im andauernden Streit mit Bundesbehörden um Gemeinschaftsflüge von Air Berlin und Etihad zu schlichten, konnte aber keinen Erfolg erzielen.

Autor: Michael Machatschke
Telefon: 040 308005-37

manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten_krokowski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen