manager magazin

manager magazin 1/2015: Eigentümer von Hauck & Aufhäuser suchen neuen Chef

Jochen Lucht droht das Aus bei der Frankfurter Privatbank / Prominente Aktionäre erwägen Rechtsformwechsel

Die Eigentümer von Hauck & Aufhäuser (H&A) erwägen, Jochen Lucht (54), den einzigen persönlich haftenden Gesellschafter der Frankfurter Privatbank, von seinen Aufgaben zu entbinden. Neben Lucht könnte auch Michael Bentlage (50), Partner und ebenfalls Mitglied der Geschäftsleitung, seinen Job verlieren, berichtet manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 19. Dezember). Lucht gilt als farbloser Manager, der das ertragsschwache Geldhaus nicht aus der Krise führen kann.

Anfang Januar tagt der Aktionärsausschuss, in dem prominente Eigentümer wie Jürgen Heraeus (78), Ex-Renolit-Chef Hansjakob Müller (71), Solarworld-CEO Frank Asbeck (55) und die Jägermeister-Sippe Mast ihre Interessen vertreten. Dann könnte auch die Umwandlung der Kommanditgesellschaft auf Aktien in eine Aktiengesellschaft auf die Tagesordnung rücken. Ausstiegswillige Eigentümer hätten es dadurch leichter, ihre Anteile zu verkaufen.

Autor: Tim Bartz
Telefon: 0 69/97 20 00-19

manager magazin
Chefredaktion
Kirsten Krokowski
Telefon: 040 308005-83
E-Mail: kirsten_krokowski@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen