DER SPIEGEL

IVW I/2022: Der SPIEGEL steigert die Abo-Auflage deutlich um fast 10 Prozent

Verkaufte Auflage mit plus 9,3 Prozent auf dem höchsten Stand seit 2017

Ihr Ansprechpartner
Guido Schmitz
Guido Schmitz
Kommunikation

Die sehr positive Entwicklung der Abo-Auflage des SPIEGEL hat sich auch im ersten Quartal des Jahres 2022 fortgesetzt, auf durchschnittlich 437.801 Exemplare. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht das einem Wachstum von 9,8 Prozent.

Wieder war das digitale Bezahlangebot SPIEGEL+ maßgeblich für das starke Wachstum: Mit einem Plus von 46,2 Prozent auf 162.291 Digital-Abos im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2021. Insgesamt erreicht der SPIEGEL 245.326 IVW-gemeldete Digitalzugänge.

Gegen den Markttrend haben sich die Verkäufe im Einzelverkauf erstmals seit fünf Jahren gegenüber dem Vorjahresquartal positiv entwickelt.

Die Gesamtauflage wuchs damit zum Jahresauftakt um 9,3 Prozent auf 723.109 verkaufte Exemplare – die höchste Marke seit dem vierten Quartal 2017.

Torben Sieb, Leiter Vertrieb der SPIEGEL-Gruppe: „Im März hatten erstmals über 300.000 Leserinnen und Leser Zugriff auf SPIEGEL+, berücksichtigt man auch nicht meldefähige Zugänge wie In-App-Abos und rabattierte Angebote. Die aktuellen Zahlen zeigen einmal mehr, dass wir eine starke Printbasis halten können – das Wachstum stammt aber aus dem Digitalen.“ 

Weitere Pressemeldungen

Logo-Der Spiegel
Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die…
Mehr lesen
Gewinne fast verdoppelt auf 49,9 Millionen Euro | Gesamtumsatz steigt um 19 Millionen Euro | Über ein Drittel der Erlöse stammt inzwischen aus dem…
Mehr lesen