manager magazin

Führungswechsel bei der Zeiss-Stiftung

Die Carl-Zeiss-Stiftung, einer der großen nicht-kommerziellen Firmeneigentümer Deutschlands, bekommt einen neuen Stiftungsratsvorsitzenden

. Amtsinhaber Theo Spettmann wird den Posten auf der Hauptversammlung der Stiftung Mitte März niederlegen. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag im Zeitschriftenhandel erhältlich ist.

Der 67-jährige Spettmann ist seit Anfang 2010 wichtigster Mann der Zeiss-Stiftung. Unter seiner Leitung vertritt der dreiköpfige Stiftungsrat die wirtschaftlichen Interessen der Stiftung als Alleinaktionärin der Carl Zeiss AG (Oberkochen; 4,2 Milliarden Euro Umsatz) und des Mainzer Spezialglaskonzerns Schott (2,9 Milliarden Euro Umsatz). Der Stiftungsratsvorsitzende ist laut Satzung zugleich Chef der Aufsichtsräte von Zeiss und Schott. Mit den Dividenden der beiden Unternehmen finanziert die Institution Forschungsprojekte und gemeinnützige Einrichtungen.

Wie das Magazin weiter berichtet, gibt der ehemalige Südzucker-Chef die Position aus gesundheitlichen Gründen auf. Als mögliche Nachfolgekandidaten gelten der ehemalige Zeiss-AG-Chef Dieter Kurz und Schott-Vormann Udo Ungeheuer.

Autor: Thomas Werres
Telefon: 040 308005-41

manager magazin
Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: Stefanie_Jockers@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Foto: Özlem Gezer, Felix Dachsel und Christoph Scheuermann
Özlem Gezer bleibt Ressort­leiterin, Christoph Scheuermann und Felix Dachsel werden zum 1. November neue Stellvertreter
Mehr lesen
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar nimmt der Podcast die wirtschaftlichen Verflechtungen im Fußball in den Blick.
Mehr lesen