manager magazin

Feri-Studie zu den attraktivsten Investmentregionen / Börsen im pazifischen Raum versprechen höchste Gewinne

Die attraktivste Anlageregion weltweit ist aktuell der pazifische Raum (Japan,
Singapur, Hongkong, Neuseeland, Australien). Dies geht aus einer aktuellen
Studie des Bad Homburger Analysehauses Feri Rating & Research hervor, deren
Ergebnisse das manager magazin in seiner März-Ausgabe (Erscheinungstermin:
23.Februar 2007) präsentiert. Die Feri-Analysen halten in der Region im
Durchschnitt gut 10 Prozent Ertrag auf Sicht von zwölf Monaten für möglich.

Aussichtsreichster Markt im Pazifik ist laut Feri Japan. Nach jahrelanger Krise
scheint Nippons Wirtschaft endlich den Turnaround geschafft zu haben. Flankiert
von politischen Reformen, dürfte Asiens größte Volkswirtschaft auf einen
stabilen Wachstumspfad zurückgekehrt sein, erklärte Feri-ChefvolkswirtTobias
Schmidt dem manager magazin. Auch die Schwäche des Yen sieht der Experte nicht
als Problem. Feri rechnet mit einem Erstarken von Nippons Währung in diesem
Jahr für europäische Anleger ein zusätzlicher Anreiz, an der Tokioter Börse
einzusteigen.

Autor: Jonas Hetzer
Tel: 040/30800574

manager magazin
Kommunikation
Eva Wienke

Telefon: 040/3007-2320
E-Mail: Eva_Wienke@manager-magazin.de

Weitere Pressemeldungen

Der neue fünfteilige SPIEGEL-Original-Podcast „Krypto-Guru“ befasst sich mit dem größten Skandal der Krypto-Welt: dem Wunderkind Sam Bankman-Fried und…
Mehr lesen
„Nazijäger – Reise in die Finsternis“ ist als einzige deutsche Produktion in der Kategorie „Documentary“ nominiert.
Mehr lesen